Fortbildung "Der Körper in Beratung und Therapie" (Kursleitung: Erika Lützner-Lay)

Veranstaltungsdetails

Veranstaltungsort: Exerzitienhaus, Kreuzweg 3, 65719 Hofheim am Taunus

1451

ReferentInnenName

Referentin

Erika Lützner-Lay

10.05.2021 10:30 Uhr

09.03.2022 14:00 Uhr

Exerzitienhaus Hofheim a. T.
Kreuzweg 3
65719 Hofheim

Aktualisiert am 22.01.2021

 

Die Neurowissenschaften belegen inzwischen den zentralen Stellenwert einer Kopplung von Körper, Gefühl und Verstand und die notwendige Berücksichtigung des Körpers in der Psychotherapie: Fast alle Verfahren nehmen körpertherapeutische Elemente in ihre Arbeit mit auf. Die Einbeziehung des Körpers über Wahrnehmung, Ausdruck und Würdigung ermöglicht Zugangswege zu noch nicht gelebten Impulsen für stimmige Entwicklung und Veränderung.

 

Es vermittelt auf dem theoretischen Hintergrund von Systemtheorie, Bindungstheorie, tiefenpsychologisch fundierter Körperpsychotherapie und Hirnforschung einen selbsterfahrungs - und praxisbezogenen Erfahrungsraum, um Körperwahrnehmung, Körpererfahrung und Körperausdruck in situativer Passung impuls - und haltgebend in die persönliche Arbeit mit Klientensystemen zu integrieren. Sie lernen Methoden und Techniken körperorientierter Arbeit kennen, die sich leicht mit anderen Arbeitsweisen verbinden lassen.

 

Im fließenden Wechsel von Interventionen auf allen Ebenen des Bewusstseins öffnet sich der therapeutische Beziehungsraum zu einem wachen, lebendigen Prozess, der auch die begleitende Person vitalisiert und vor Burnout schützen kann.

 

Das Curriculum besteht aus 4 x 3 Tagen und kann nur zusammen gebucht werden.

 

Modul 1 - 10.05. - 12.05.2021

Gegenüber sein in energetischer Präsenz

Eigene Erdung, Selfcare, Körperwahrnehmung. Kontaktgestaltung mit affektiver Resonanz. Von Stressmustern, Glückshormonen und Spiegelneuronen.

„Verkörperte Dialoge“ (Thomas Fuchs) wahrnehmen und bewusst gestalten.

(Ursprgl. Termin war 22.03. - 24.03.2021)

 

Modul 2 - 24.09. - 26.09.2021

Der Schatz in der Dunkelkammer

Die Körperbühne, Schlüssel zur frühen Bindungsebene und zu lebensprägenden Mustern. Die Dramaturgie der inneren Bühne beleuchten und gestalten. Zur Arbeit mit inneren Anteilen und Körperprozessen. Diagnostik mit „Szenischem Verstehen“ (Lorenzer). Spurensuche im Körperwissen und Körperausdruck.

(Ursprgl. Termin war 10.05. - 12.05.2021)

 

Modul 3 - 13.12. - 15.12.2021

Blinde Passagiere (Angstgeister, Dämonen und Verbündete) ins Boot holen

„ Alte Filme“ in Übertragung und Gegenübertragung. Mikrosequenzen mit Sprache, Stimme, Atem, Bewegung zum bewussten Erleben und Wachsen bringen. Die Kraft unterstützender Berührung und sicherer Grenzen

(Ursprgl. Termin war 24.09. - 26.09.2021)

 

Modul 4 - 07.03. - 09.03.2022

Empowerment und Selbstfürsorge

„Kellerkinder“ (Galli) erlösen. Rituale mit Körpererfahrung auf allen Ebenen des Bewusstseins für Nährendes, Schutz, Selbstvertretung, Eigenliebe, Spiel, Tanz und Humor. Transfer zum lebendigen Arbeiten.

(Ursprgl. Termin war 13.12. - 15.12.2021)

 

 

Aufgrund des neuen Veranstaltungsortes ändern sich auch die Rahmenbedingungen, d.h. die Anmeldung zur Fortbildung ist nur möglich in Kombination mit der Buchung einer

VOLLPENSION (2 Übern. im Exerzitienhaus)) im EZ / Dusche/WC pro Seminar : € 220,00 oder alternativ als TAGESGAST ohne Übern.- (inkl. Mittagessen / Kaffeepausen) pro Seminar: € 99,00

Bitte geben Sie bei Buchung an, welcher Kategorie Sie möchten (post@wieslocher-institut.com). Die Bezahlung erfolgt dann vor Ort.

1. Tag: 10:30 - 19:00, 2. Tag: 09:00 - 18:00, 3. Tag: 09:00 - 14:00 Uhr

Lützner-Lay, E. (2016): Trauma und Resilienz in Beratung und Therapie. Springer Verlag

Diese Fortbildung findet statt im Exerzitienhaus, 65719 Hofheim/Taunus, Kreuzweg 23

 

1.650,00 EUR