Fachpsychotherapeutin für Psychotraumatologie

Weiterbildung Spezielle Psychotraumatherapie

Leitung: Ulrike Reddemann

 

Das Weiterbildungscurriculum besteht aus 7 Basismodulen und 20 UE Supervision und erstreckt sich über einen Zeitraum von zwei Jahren.

 

Die Basismodule sollen zusammen gebucht werden.

Einzelne Module können nach Rücksprache mit der Leitung belegt werden. Supervisionsstunden können sowohl einzeln als auch in Kleingruppen mit der Leitung vereinbart werden.

Die dreiteilige Fortbildung PITT wird für das Curriculum anerkannt.

 

Alle Kurse werden von den Kammern akkreditiert.

 

Zielgruppe und Teilnahmevoraussetzungen:

Ausbildung in einem psychosozialen oder medizinischen Beruf mit abgeschlossener Weiterbildung in einem psychotherapeutischen Verfahren.

Für die Zertifizierung des Fachverbands DEGPT ist die Approbation erforderlich.

 

Struktur und Inhalte

Das Besondere des Curriculums:

  • Schwerpunktsetzung auf vielfältige Methoden der Stabilisierung aus der Psychodynamisch-Imaginativen Traumatherapie, hypnosystemischen Verfahren und der ressourcenorientierten, kognitiven Verhaltenstherapie

  • Die Psychohygiene der BehandlerInnen wird in allen Modulen berücksichtigt, zusätzlich wird ihr noch ein eigenes Modul gewidmet

  • Das Zertifikat für die Zusatzbezeichnung "Fachpsychotherapeutin für Psychotraumatologie" bei der DEGPT ist nach Erfüllung der entsprechenden Voraussetzungen möglich (siehe unten).

 

Abschlüsse und Zertifikate

Die Weiterbildung am Wieslocher Institut ermöglicht den Teilnehmenden unterschiedliche Zertifikatsabschlüsse:

 

WISL-Zertifikat "Psychotraumatologie"

Dieses Zertifikat erhalten Sie mit den o.g. Anforderungen und zusätzlich 20 UE traumaspezifische Supervision in den gelehrten Verfahren.

 

Zertifikat der Fachgesellschaft (DEGPT)

Für die Anerkennung durch die Fachgesellschaft DEGPT sind folgende Zusatzleistungen erforderlich, die ebenfalls am WISL absolviert werden können:

  • 20 Stunden Fallsupervision eigener Behandlungsfälle durch in den gelehrten Verfahren qualifizierte SupervisorInnen. Diese können in Einzelsupervision und in Kleingruppen von max. 6 TeilnehmerInnen absolviert werden (Informationen bei der Leitung)

  • 6 dokumentierte und supervidierte Behandlungsfälle, davon 4 mit voller Diagnostik (Informationen bei der Leitung)

  • Abschlusskolloquium als fallbezogenes Gespräch.

  • Eine Anerkennung für die Zusatzbezeichnung „FachpsychotherapeutIn für Psychotraumatologie“ ist bei der DeGPT nach Erfüllung der entsprechenden Voraussetzungen möglich (www.degpt.de).

 

Kosten der Weiterbildung

Die Teilnahmegebühr für die Weiterbildung beträgt 3.225,00 Euro

(inkl. einmaliger Organisationsgebühr von 150 €)

 

Anmeldung/Bewerbung

Die Bewerbungsunterlagen finden Sie hier.

 

Bei inhaltlichen Fragen wenden Sie sich bitte direkt an Ulrike Reddemann (Tel: 0711 - 5 50 27 21, Mail: ulrike.reddemann@gmx.de)

 

>>> Zu den Terminen <<<